Meldungsarchiv

2010

17.12.2010 23:05

Frauenförderung bedeutet nicht die Benachteiligung von Männern

Mit Befremden hat der Landesfrauenrat MV e.V. Äußerungen der FDP in Mecklenburg-Vorpommern zur Kenntnis genommen, wonach diese die Gleichberechtigung der Männer in Gefahr sieht. Analysen ergäben, dass Frauen strukturell benachteiligt seien. Es sei folgerichtig, wenn in der Gleichstellungsarbeit der Schwerpunkt auf das Geschlecht gesetzt werde, das größeren Benachteiligungen unterliege. Dieser Fakt müsse auch in der Bezeichnung einer institutionalisierten Gleichstellungsstruktur wie der Parlamentarischen Staatssekretärin für Frauen und Gleichstellung deutlich gemacht werden.

Weiterlesen …

29.10.2010 20:00

Landesfrauenrat unterstützt Forderungen des 13. Erwerbslosenparlamentes MV

Der Landesfrauenrat MV e.V. unterstützt die Forderung des 13. Erwerbslosenparlamentes Mecklenburg-Vorpommern nach mehr Teilhabe aller an Arbeit. Um die Beschäftigungsfähigkeit Langzeitarbeitsloser zu erhalten oder wieder herzustellen, brauche es mehr aktive Arbeitsmarktpolitik, heißt es im Beschluss des 13. Erwerbslosenparlamentes, der am Freitag (29.10.10) in Schwerin Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsident Erwin Sellering übergeben wurde.

Weiterlesen …

15.10.2010 09:24

Integrationskonzeption des Landes berücksichtigt Geschlechteraspekte nur unzureichend

Die Konzeption zur Förderung der Integration von Migrantinnen und Migranten in Mecklenburg-Vorpommern vom Juni 2006 soll fortgeschrieben werden. In seiner Stellungnahme zum vorliegenden Entwurf der Landesregierung bemängelt der Landesfrauenrat, dass die Unterschiedlichkeit von Frauen und Männern, Mädchen und Jungen mit Migrationshintergrund nur vereinzelt Berücksichtigung findet.

Weiterlesen …

27.08.2010 12:53

Landesfrauenrat bewertet "Bildungskonzeption für 0- bis 10-jährige Kinder in MV"

In seiner Stellungsnahme zur "Bildungskonzeption für 0-10-jährige Kinder in MV" hat der Landesfrauenrat MV e.V. auf die Notwendigkeit des Genderansatzes hingewiesen. Gerade im Bildungsbereich müssten Entwicklungskonzepte, gesetzliche Vorgaben und politische Weichenstellungen dazu geeignet sein, ein gleichberechtigtes Geschlechterverhältnis zu befördern.

Weiterlesen …

19.06.2010 12:01

Kinderbetreuung muss gesellschaftlichem Wandel Rechnung tragen

Der Landesfrauenrat Mecklenburg-Vorpommern hält das Thema Kinderbetreuung für einen zentralen Ansatzpunkt, um eine wirkliche Vereinbarkeit von Erwerbs- und Privatleben zu ermöglichen. "Leider", so kritisiert die Sprecherin der AG Kinderbetreuung beim Landesfrauenrat, Anja Röhrdanz "werden auch in der neuen Gesetzesnovellierung des KiföG die tatsächlichen Arbeits- und Lebensbedingungen junger Familien nicht ausreichend reflektiert."

Weiterlesen …

16.06.2010 12:11

Landesfrauenrat MV engagiert sich für Zukunft des Landes

Auf der Delegiertenkonferenz des Landesfrauenrates am 17.6.2010 im Landratsamt Güstrow werden Schwerpunktaufgaben des Dachverbands von 48 Mitgliedsorganisationen beraten.

Weiterlesen …

22.03.2010 19:00

Verband medizinischer Fachberufe e.V. in den Landesfrauenrat MV aufgenommen

Der Fachverband, der sich für die Interessen von medizinischen, zahnmedizinischen und tiermedizinischen Fachangestellten engagiert, ist der 49. Mitgliedsverband im Landesfrauenrat MV e.V..

Weiterlesen …

18.03.2010 14:47

Frauenarbeit immer noch weniger wert

Bereits zum dritten Mal findet am kommenden Freitag (26.3.) der bundesweite Equal pay day, der Tag für gleiche Bezahlung von Frauen und Männern statt. Der DGB Nord beteiligt sich zusammen mit der Landesarbeitsgemeinschaft der Kommunalen Gleichstellungsbeauftragten M-V und dem Landesfrauenrat M-V mit eigenen Aktionen an dem bundesweiten Aktionstag.

Weiterlesen …

05.03.2010 14:42

Gut qualifizierte Frauen als Ressource erkennen und fördern

Anlässlich des Internationalen Frauentags am 8.3., der sich in diesem Jahr zum 99. Mal jährt, erklärt die Vorsitzenden des Landesfrauenrates, Dachverband von 48 Mitgliedsorganisationen, dass dieser Tag noch immer Anlass bietet zu prüfen, ob Frauen und Männer in diesem Land tatsächlich gleiche Lebens- und Entwicklungschancen haben.

Weiterlesen …