ZEITimpulse für mehr Lebensqualität in M-V

Abschlusstagung in Güstrow am 22.06.2017

Die Vereinbarkeit von Erwerbs- und Privatleben ist immer auch eine Zeitfrage. Schaffe ich es noch zum Amt bevor ich meine Mutter aus der Tagespflege abholen muss? Kann mein Kind den Bus zur Musikschule nehmen oder muss ich es fahren? Wie frei kann ich meine eigene Arbeitszeit gestalten? ZEIT im Zentrum hat sich seit Oktober 2015 mit der Zeitverwendung von Männern und Frauen befasst und stellt seine Ergebnisse sowie Zeitimpulse zur Diskussion.

Informationen zu den Workshops

Zeitraum 1: Arbeitszeitgestaltung als Aspekt der Unternehmenskultur - Leiterin Anja Dornblüth-Röhrdanz

Wie kann es gelingen, ausufernde Betriebszeiten (à 24/7) mit den individuellen Arbeitszeitwünschen der Mitarbeitenden übereinzubringen? Und das in Zeiten, in denen Fachkräfte sich aussuchen können, wo sie arbeiten wollen? Erfahrungsaustausch und Diskussion zur Bewältigung der Balance zwischen betrieblichen Anforderungen und Mitarbeitendeninteressen

Zielgruppen: Personalleitungen und Geschäftsführende, Unternehmens- und Branchenverbände, Gewerkschaften, Unternehmensberatende, Beschäftigte

Zeitraum 2: Vereinbarkeitsverhandlung in Partnerschaften - Leiterin Wenke Brüdgam

Die Zeitaufteilung in Partnerschaften verlangt intensive Aushandlungsprozesse, derer wir uns häufig gar nicht bewusst sind. Wie fallen die Entscheidungen, die täglich nötig sind um Erwerbsarbeit, Familie, Kinder und Ehrenamt zu vereinbaren? Film + Diskussion

Zielgruppen: Interessierte Privatpersonen, Familienbildungs- und Beratungsfachkräfte, MA in Stadtteil und Begegnungszentren, Arbeitgebende, Politiker_innen

Zeitraum 3: Zeitwohlstandsland M-V?! - Leiterin Karola Frömel

Auf Grundlage der Vorträge vom Vormittag, betrachten wir wo M-V beim Thema kommunale Zeitpolitik steht: Macht es Sinn Zeitpolitik stärker in unserem Land zu verankern? Warum und wie könnte dies gelingen? Input zu einem Modellprozess und Diskussion

Zielgruppen: Kommunalpolitiker_innen + Verwaltungsbedienstete sowie deren Institutionen, Vertreter_innen aus Vereinen und Verbänden, Initiativen, Träger von Infrastrukturangeboten

Zeitraum 4: Zeitfaktor Mobilität - Leiterin Elke-Annette Schmidt

Bozen zeigt, der ÖPNV hat zeitpolitische Bedeutung. Wir informieren über ein gutes Beispiel in M-V und diskutieren gemeinsam, was  wir tun können, damit es in M-V zukünftig ein ÖPNV-Angebot gibt, dass dem gesetzlichen Anspruch gerecht wird, eine „vollwertige Alternative zum motorisierten Individualverkehr“ zu werden (§2 Absatz 2 ÖPNV-Gesetz).

Zielgruppen: Verkehrs- und Kommunalpolitiker_innen, Mitarbeitende aus zuständigen Behörden, aus Verkehrsbetrieben, Regionalmanagements und Mitwirkende in Regionalen Beiräten, Mobilitätsmanager_innen, Interessierte

Hier können Sie sich anmelden

Mit dem Absenden dieses Formulars melden Sie sich verbindlich für die Abschlusstagung "ZEITimpulse für mehr Lebensqualität in M-V" an. Sie erhalten eine Bestätigungsmail in der die Kontoverbindung zur Überweisung des Teilnehmendenbeitrags aufgeführt ist.


Die Tagungspauschale beträgt 15 € pro Person.


Sie wollen gern kommen, können es aber nicht finanzieren? Bitte kontaktieren Sie uns:

zeit-im-zentrum@landesfrauenrat-mv.de