Aufruf zur Beteiligung am Equal Pay Day in Mecklenburg-Vorpommern

20.03.2012 13:33

Aktion: Verteilung der Zeitung „KlarText in puncto Gehalt“

Liebe Mitgliedsverbände,

am 23.3. findet wieder der internationale Aktionstag für die Entgeltgleichheit von Frauen und Männern statt. Durchschnittlich verdienen in Deutschland Frauen im Durchschnitt immer noch 23% weniger als ihre männlichen Kollegen.

An diesem Tag wollen wir in Mecklenburg-Vorpommern die öffentliche Wahrnehmung für diese Ungerechtigkeit schärfen und den Druck für die Einführung wirksamer gesetzlicher Regelungen erhöhen, damit die Entgeltpraxis geschlechtergerecht gestaltet wird.

In Vorbereitung dieser Aktion haben Vertreter/innen aus Gewerkschaften,  des Landesfrauenrates, aus Berufsverbänden und von der LAG kommunaler Gleichstellungsbeauftragten sich zusammengefunden und gemeinsam eine Zeitung erstellt, die Fakten, Hintergründe, Argumentationen, Beispiele und Meinungen zu diesem Missstand thematisiert.

Diese Zeitungen sollen an den Standorten Greifswald, Güstrow, Neubrandenburg, Neustrelitz, Rostock, Schwerin, Stralsund und Wismar  verteilt werden. Ansprechpartner, Ort und Zeit finden Sie /Ihr auf beiliegender Liste.

Bitte wirken Sie an dieser Aktion an den Standorten, die für Sie am besten erreichbar sind,  mit. Wir benötigen couragierte Frauen oder Männer, die an den Standorten Zeitungen verteilen und für die Öffentlichkeit Gesprächspartner/innen sein können.  Bitte melden Sie/Ihr  die Bereitschaft zur Mithilfe an die Standortverantwortlichen. 

Leider haben noch nicht alle Verantwortliche Ort und Zeit der Aktion an uns gemeldet. Wir bitten Sie/Euch, ggf. bei den Verantwortlichen vor Ort selbst nachzufragen

Das Tragen einer roten Tasche hat sich zum Symbol des Protests gegen Entgeltungleichheit entwickelt. Rote Taschen stehen für rote Zahlen und dafür, dass Frauen weniger in der Tasche haben als Männer.

Um möglichst auffällig bei dieser Straßenaktion zu sein, bitten wir Sie /Euch rote Kleidung, Schal, Mütze o.ä. anzuziehen und rote Taschen mitzubringen.

Wir freuen uns auf viele Beteiligte. Es wird sich nichts ändern, wenn wir nicht Flagge zeigen!

 

Im Namen der Vorbereitungsgruppe

Lisanne Straka (DGB), Renate Hill (LFR)

Zurück