Dies ist ein Projekt des Landesfrauenrates M-V e.V. und wird gefördert durch das Land Mecklenburg-Vorpommern aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.

_______________________________________________________________

Landeszentrum für Gleichstellung und Vereinbarkeit in M-V

Seit dem 01.01.2016 sind wir Träger des Projektes "Landeszentrum für Gleichstellung und Vereinbarkeit in M-V" (2013-2015 unter Trägerschaft der Universität Greifswald). Das Projekt umfasst zwei Schwerpunkte:

Querschnittsziel Gleichstellung im Europäischen Sozialfond (ESF) M-V

Im Operationellen Programm ESF Mecklenburg-Vorpommern 2014-2020 ist das Querschnittsziel Gleichstellung von Frauen und Männern fest verankert. Mit diesem Projekt unterstützen wir die Implementierung des Querschnittzieles in Fördermaßnahmen des Europäischen Sozialfonds in Mecklenburg-Vorpommern. Aufgabe des Projektes ist es, verschiedene Fachressorts bei der Berücksichtigung von Gleichstellung durch Beratung und Begleitung auf verschiedenen Prozessebenen zu unterstützen.

Konkret heißt dies:

  • Prozesse mitzugestalten, die die Berücksichtigung von Gleichstellung befördern
  • Akteure und Akteurinnen auf unterschiedlichen Ebenen zu unterstützen und Expertisen vorzuhalten
  • Checklisten, Handreichungen und andere Materialien bereitzustellen
  • auf Multiplikatorenebene zu informieren und zu sensibilisieren

 

Partnerschaftliche Vereinbarkeit

Einen weiteren Schwerpunkt stellt die Verbreitung des Ansatzes der partnerschaftlichen Vereinbarkeit dar. Dieser gliedert sich in drei Tätigkeitsfelder:

-Partnerschaftliche Vereinbarkeitsverhandlungen im betrieblichen Kontext
-Partnerschaftliche Vereinbarkeitsverhandlungen im familiären Kontext
-Partnerschaftliche Zeitpolitik in der Kommune

Ziel ist es auf betrieblicher als auch struktureller sowie individueller Ebene einen Wissenstransfer zu erreichen. Rollenstereotype sollen sichtbar gemacht und möglichst aufgebrochen werden, indem bei Paaren, Betrieben und Familienberatungseinrichtungen partnerschaftliche Aushandlungsprozesse zum Thema gemacht werden. Eine Verbesserung der Vereinbarkeit von Erwerbs- und Privatleben für Frauen und Männer in allen Lebensphasen wird dadurch angestrebt. Zudem wird das Landeszentrum den Aufbau einer bedarfsgerechten kommunalen Zeitpolitik anstoßen sowie die Weiterentwicklung und deren Verbreitung begleiten. Gemeinsam mit regionalen Sozialpartnern werden partnerschaftliche Aushandlungsprozesse bearbeitet und Informationen vernetzt.

Konkret heißt dies:

  • Durchführung von Sensibilisierungs- und Austauschworkshops sowie Vorträgen
  • Planung und Umsetzung einer Kommunikationskampagne
  • Bereitstellung von Informationsmaterial
  • Durchführung von wissenschaftlichen Erhebungen

 

Möchten Sie mehr erfahren? Wenden Sie sich bitte an:

Anja Dornblüth-Röhrdanz
Tel.: 0381-3758647
Landesfrauenrat M-V e.V.
Heiligengeisthof 3
18055 Rostock

 

Mehr Informationen zum Projekt bis 31.12.15 unter http://www.landeszentrum-mv.de