Landesfrauenrat unterstützt Forderungen des 13. Erwerbslosenparlamentes MV

29.10.2010 20:00

Erklärung an Ministerpräsident Sellering übergeben

Vertreter/innen des Erwerbslosenbeirates MV überreichen den Beschluss des 13. Erwerbslosenparlamentes Ministerpräsident Sellering, Foto: Armin BlumtrittDer Landesfrauenrat MV e.V. unterstützt die Forderung des 13. Erwerbslosenparlamentes Mecklenburg-Vorpommern nach mehr Teilhabe aller an Arbeit. Um die Beschäftigungsfähigkeit Langzeitarbeitsloser zu erhalten oder wieder herzustellen, brauche es eine aktive Arbeitsmarktpolitik, heißt es im Beschluss des 13. Erwerbslosenparlamentes, der am Freitag (29.10.10) in Schwerin Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsident Erwin Sellering übergeben wurde.

Kernpunkte der Erklärung, die zuvor von den rund 150 Teilnehmer/innen des 13. Erwerbslosenparlamentes beschlossen worden war, sind die Schaffung eines sozialen Arbeitsmarktes und die Ablehnung weiterer Kürzungen im SGB II durch die Landesregierung im Bundesrat.

"Uns als Landesfrauenrat ist es besonders wichtig, dass mehr Frauen Zugang zu existenzsichernder Arbeit erhalten", betonte die Vertreterin des Landesfrauenrates im Erwerbslosenbeirat MV, Wera Pretzsch, im Anschluss an die Veranstaltung. Um eine Chancengleichheit der Geschlechter im Erwerbsleben zu erreichen, müsse es u.a. mehr qualitativ hochwertige Angebote in der berufsbezogenen Weiterbildung bzw. Umschulung geben.

In Mecklenburg-Vorpommern sind nach Angaben der Agentur für Arbeit derzeit rund 95.500 Menschen arbeitslos. Summiert man jedoch die Zahl der ALG-I-Empfänger/innen und aller erwerbsfähigen Hilfebedürftigen im Land, zeigt sich, dass aktuell mehr als 190.000 Menschen in MV keine existenzsichernde Arbeit haben. Ihnen stehen nur  6.721 gemeldete Beschäftigungsangebote gegenüber.

Das Erwerbslosenparlament ist ein Netzwerk von mehr als 40 Vereinen und Verbänden, die die Interessen Erwerbsloser in Mecklenburg-Vorpommern vertreten. Es tritt seit 1998 einmal jährlich zusammen. Das Erwerbslosenparlament wählt einen kontinuierlich arbeitenden Erwerbslosenbeirat, dem auch der Landesfrauenrat MV e.V. angehört.

Mehr Informationen:

Erklärung des 13. Erwerbslosenparlamentes vom 29.10.2010

Zurück