Vorsitzende des Landesfrauenrates MV e.V. auf Delegiertenkonferenz wiedergewählt

23.06.2011 20:43

Erstmals Gleichstellungspreis "Laurence" verliehen

Waren (Müritz) - Auf der Delegiertenkonferenz des Landesfrauenrates am 22.6.2011 in Waren wurde Eva-Maria Mertens (47) mit großer Mehrheit der Delegierten aus 48 Mitgliedsorganisationen wiedergewählt.

Mertens würdigte die Fortschritte bei der Gleichstellung von Frauen und Männern im Land, konstatiert aber auch "dass wir im Land Mecklenburg-Vorpommern von einer tatsächlichen Gleichstellung noch weit entfernt sind. Allein der Anteil von Frauen im Landtag von unter 20 % muss sich ändern".

"Auch haben sich die Bedingungen für die Vereinbarkeit von Erwerbs- und Privatleben noch längst nicht ausreichend verändert", schätzte Mertens ein. "Insbesondere Frauen steigen darum zeitweilig aus dem Beruf aus, reduzieren ihre Arbeitszeit oder verzichten auf die Übernahme von Leitungsfunktionen. Sie bezahlen dies mit niedrigen Löhnen und später mit einer unzureichenden Altersversorgung".

"Auch angesichts des wachsenden Fachkräftebedarfs muss Gleichstellungarbeit von Unternehmen und Politik stärker als Zukunftsfrage erkannt und gewürdigt werden", forderte Mertens.

Durch die Übergabe des Preises Laurence für beispielhaftes gleichstellungspolitisches Engagement auf der Delegiertenkonferenz gab der Landesfrauenrat ein gutes Beispiel. Ausgezeichnet wurden Dagmar Kaselitz für ihr Wirken als ehrenamtliche Gleichstellungsbeauftragte für die Stadt und das Amt Penzliner Land sowie Heike Herold für ihre hervorragende Koordination- und Netzwerkarbeit zur Intervention und Präventation von geschlechtsspezifischer Gewalt gegen Frauen und Kinder in Mecklenburg-Vorpommern.

Bei den von Mertens überreichten Preisen handelte es sich um Kunstwerke von Künstlerinnen aus MV. In einem vom Landesfrauenrat initiierten Wettbewerb wurden je ein Kunstwerk von Dorothea Maroske aus der Feldberger Seenplatte und der Rostocker Künstlerin Petra Benndorf für die Preisverleihung ausgewählt.

Downloads:

Zurück