EU-Parlament debattiert über Gleichstellungsstrategie der Europäischen Union

08.06.2015 15:13

Gleichstellung der Geschlechter: Neue EU-Strategie braucht klarere Ziele

Die neue Strategie der EU für die Gleichstellung von Frauen und Männern nach 2015 braucht klarere Ziele und muss besser überwacht werden, als dies bisher der Fall ist, wenn die Diskriminierung in den Bereichen Beschäftigung, Bildung und Entscheidungsfindung wirksam bekämpft werden soll. So steht es in einer nichtlegislativen Entschließung, über die das Parlament am Montag debattiert und am Dienstag abstimmt. Der Resolutionsvorschlag des Ausschusses für die Rechte der Frau und die Gleichstellung der Geschlechter ist der Beitrag des Parlaments zur neuen Strategie der EU-Kommission zur Beendigung der Gewalt gegen Frauen und ihrer Diskriminierung auf dem Arbeitsmarkt, bei politischen und wirtschaftlichen Entscheidungsprozessen und in den Bereichen Gesundheit, Wissen und Bildung.

Die Strategie soll auch Bestimmungen zum Schutz der Rechte der Frauen in Drittstaaten umfassen und das Gender-Mainstreaming fördern, so der Text der Entschließung, die zudem fordert, dass die Fortschritte in allen genannten Bereichen laufend bewertet werden sollten.

Die Debatte findet am Montag, dem 8. Juni statt und soll am Dienstag, dem 9. Juni im Verfahren der nichtlegislativen Entschließung abgestimmt werden.

Download Bericht über die Strategie der EU für die Gleichstellung von Frauen und Männern nach 2015

 

Zurück