Mitgift – Die weibliche Seite der Reformation und ihre Wirkungsgeschichte am Beispiel ausgewählter Frauenbiografien

20.11.2017 11:59

ressemitteilung - Terminankündigung

 

Rostock, 16. November 2017

 

Mitgift – Die weibliche Seite der Reformation und ihre Wirkungsgeschichte am Beispiel ausgewählter Frauenbiografien
Seminar mit Franka Leverenz und Dr. Martina Trümper

2017 haben wir überall in Deutschland das 500-jährige Jubiläum der Reformation, die Martin Luther 1517 begründete, gefeiert. Im Zuge dieses damaligen Ereignisses hat sich auch das Leben von Frauen grundlegend geändert. Grund genug, um sich vor diesem Hintergrund mit den Werken und dem Wirken von klugen Frauen zu beschäftigen, die so manche, männliche Leistung im Rahmen der Reformation erst möglich machten und die mutig und leidenschaftlich eigenständige Beiträge zur Reformation leisteten.

Wenig ist über die Frauen der Reformation und der Reformationszeit bekannt. In Zusammenarbeit mit der Reformationsbeauftragten im Sprengel Mecklenburg und Pommern, Frau Pastorin Gesine Isbarn, haben wir ein Seminar konzipiert, um diese und andere Frauen ans „Licht“ zu holen und ihnen einen rechten, gebührenden Platz in der Gegenwart einzuräumen. Lassen Sie sich einladen, dieses spannende Wochenende mit spannenden Frauen aus Geschichte und Gegenwart mitzugestalten.

 Mitgift 

Freitag, 5. Januar 2018, 18 Uhr, bis Sonntag, 7. Januar 2018, 13 Uhr
Haus der Kirche, Grüner Winkel 10, 18273 Güstrow

 

Die Teilnahmegebühr beträgt 100,00 EUR pro Person (Ermäßigung: 50 % für Studierende, Rentnerinnen, Arbeitslose).

Wir bitten um Anmeldung bis zum 10. Dezember 2017 unter

per Mail: anmeldung@frauenbildungsnetz.de,
per Post: G3 – gender gestaltet gesellschaft, Frauenbildungsnetz MV e. V., Heiligengeisthof 3, 18055 Rostock
per Fon: 0381 – 470
per Fax: 0381 – 490 77 14

 

  

Zurück