AG Daseinsvorsorge

Viele Regionen unseres Landes müssen sich zunehmend mit Schrumpfungsprozessen beschäftigen. Das betrifft die Bevölkerung, die Finanzausstattung der Kommunen sowie die aktive Arbeit von Vereinen und Verbänden. Standards der Daseinsvorsorge stehen zunehmend auf dem Prüfstand. Das betrifft die ärztliche Versorgung ebenso, wie den ÖPNV oder die Versorgung mit Gütern des täglichen Bedarfs. Was ist nötig, damit auch in ländlichen Räumen die Lebensqualität für die dort lebenden Menschen erhalten bleibt? Welche Rahmenbedingungen sind dafür notwendig und was kann auch selbst getan werden, damit aus diesen Prozessen eine Chance für die ländlichen Räume erwächst?

Seit dem Jahr 2014 befasst sich die Arbeitsgruppe Daseinsvorsorge des Landesfrauenrates M-V e.V. unter Federführung des Landfrauenverbandes MV e.V. u.a. mit diesen Fragen.

Die Arbeitsgruppe hat es sich zum Ziel gestellt, nicht nur Forderungen zu formulieren, sondern auch Lösungsansätze aufzuzeigen.
Aktiv arbeiten 14 Personen in der AG. Neben dem Landfrauenverband MV, Vertreterinnen der LAG der Kommunalen Gleichstellungsbeauftragten, der Selbsthilfe MV e.V., des Demokratischen Frauenbundes e.V. und andere. Dazu kamen zu speziellen Themen Expertinnen und Experten des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte, des Regionalen Planungs­ver­bandes Mecklenburgische Seenplatte, der RAA MV e.V. und Mitglieder der Enquete-Kommission „Älter werden in MV“.

Wenn auch Sie Lust haben, dem Thema Daseinsvorsorge in Mecklenburg-Vorpommern einen höheren Stellenwert einzuräumen und sich zusammen mit uns auf die Suche nach gemeinsamen Lösungsansätzen machen wollen, dann wenden Sie sich bitte an krause@landesfrauenrat-mv.de

Raumpioniere

Ein wichtiges Thema der AG Daseinsvorsorge ist das Thema Raumpioniere, also Menschen mit neuen Konzepten für die ländlichen Räume. Wir wollen die Idee der >Raumpioniere< in Mecklenburg-Vorpommern bekannter machen.

Weitere Informationen zum bisherigen Arbeitsstand und ein Kontaktformular finden Sie >hier<.

Wettbewerb Menschen und Erfolge

Der Wettbewerb Menschen und Erfolge ist in eine neue Runde gestartet! "Ländliche Räume: produktiv und innovativ" - unter diesem Motto hat Bundesbauministerin Dr. Barbara Hendricks die neue Auslobung vorgestellt.

Gesucht werden diesmal Beiträge, die ländliche Regionen als zukunftsfähige Wirtschafts- und Arbeitsorte stärken. Das können Beiträge zur Schaffung von Ausbildungs- und Arbeitsplätzen, wirtschaftliche Aktivitäten, die auf lokale Ressourcen und Potenziale setzen, oder die Schaffung neuer Angebote der Daseinsvorsorge sein. Entscheidend ist ein erkennbarer Mehrwert für die Entwicklung der Kommune oder der Region.

Teilnehmen am Wettbewerb können Vereine und Initiativen, Gemeinden und kommunale Einrichtungen, Unternehmen, Verbände und Privatpersonen. Einsendeschluss ist der 14. November 2016. Alle Infos rund um den Wettbewerb und das Teilnahmeformular erhalten Sie auf www.menschenunderfolge.de.

Stellen Sie Ihren Beitrag für den Wirtschaftsstandort "Ländlicher Raum" vor! Als Auslober des Wettbewerbs freut sich das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit gemeinsam mit seinen Partnern auf spannende Wettbewerbsbeiträge.